Bleib locker, MAMIL!

Am Dienstag hätte ich beinahe meine Sportklamotten verbrannt und mit dem Rauchen angefangen. Hätte dabei sogar ein Streichholz sparen können. Bei den Kunstfasern auch den Tabak. Warum? Nicht, weil ich so grottenschlecht bin, oder verletzt, oder das Wetter Scheiße. Sondern wegen der unlockeren MAMIL. Auf dem Heimweg kamen mir innerhalb von zehn Minuten drei dieser „middle-aged men in lycra“ entgegen. Jeder richtig bunt gekleidet und mehr oder weniger komprimiert. Das wäre nicht weiter tragisch gewesen, aus der Modestasi-Periode bin ich raus. Auch, dass sie auf verwegenen Rädern in hohem Tempo fuhren, hätte ich verkraften können. Was mich wirklich erschüttert hat, war der gequält-verkrampfte, leidende Gesichtsausdruck, den sie ausnahmslos wie einen Ehrenschild vor sich hertrugen. Ja, nächsten Sonntag ist Sprint in Steinheim und wir sind alle ehrgeizig. Ja, wir quälen uns zum Spaß im Training. Aber muss es so schrecklich schlimm aussehen? Die Vorstellung, meine Umwelt könnte mich so sehen, wie ich Euch erlebt habe, war unerträglich. Es gibt auf dieser Welt ein paar hundert Triathleten, die als Profis vom Sport leben und ich wette, viele von denen schauen auch in harten Einheiten fröhlicher drein als die Mehrzahl der Hobbyletten. (Schon allein, weil das Verzerren der Gesichtsmuskulatur sieben Watt erfordert, die dann bei der Fortbewegung fehlen.)

Hier also mein glühender Appell an alle Feierabend-Kienles: bewahrt Euch ein bisschen Lockerheit, habt Spaß am Sport, oder tut wenigstens so als ob, wenn Ihr mir entgegenkommt!

Advertisements

Über modoufall

Manager und Triathlet
Dieser Beitrag wurde unter Sport abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bleib locker, MAMIL!

  1. Rolle schreibt:

    Naja, wenn ich trainiere und mir dabei weh tue, sieht man mir das eben auch an. Spaß habe ich trotzdem. Wenn ich dabei lächle, wäre das viel unlockerer, weil gestellt. Profis sehen übrigen auch nicht entspannter aus, wenn sie im Grenzbereich durch die Gegend ballern. Ich hab so einbisschen das Gefühl, dass dieser Beitrag dem Autor dazu dient,sich selbst von all den blöden Hobbysportlern abzuheben und er sich viel zu sehr darum zu kümmert, was andere von ihm halten. Also bleib einfach locker, MAMIL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s