Grüße aus Frankfurt

Diese Woche läuft fast gar nix. Mo-Mi bin ich in FFM, Schaum schlagen. Heute Mittag fliege ich nach England, wo ich bis Freitag bleiben werde. Vor einer halben Stunde haben die Kollegen angerufen, die mich in Oxford am Busbahnhof abholen sollen – ihr Flieger ab Stuttgart durfte nicht starten. Jetzt freue ich mich auf einen netten Nachmittag in Thornton Hill 😦

Aber all das interessiert ja kein Schwein. Gestern habe ich mich diszipliniert. Wenn man den ganzen Tag auf so einer Veranstaltung rumhängt, ist die Gefahr des Frust-Fressens aus Langeweile groß. Zum Glück habe ich die süßen Stückle am Nachmittag verpennt und konnte dadurch halbwegs fit am Abend eine Runde am Main laufen. Mein Hotel ist in der Münchener Straße, die zweite Parallelstraße zum Ufer. Die Laufstrecke des IM FFM kenne ich ja zur Genüge, auf der habe ich letztes Jahr 4 Runden gedreht. Gestern waren es anderthalb Runden, dafür deutlich flotter 🙂 Anfangs dachte ich noch, meine Stirnlampe sei überflüssiger Zierrat, aber hinten raus zum Ruderclub wurde es finster und an manchen Stellen waren die Lampen aus. Überrascht hat mich der emsige Verkehr von Läufern und Radlern. Lichttechnisch war alles vertreten, von rollenden Christbäumen bis zu Tarnkappenbombern. Eine hervorragende Gelegenheit, die diversen Reflektor-, Dauerlicht- und Blinksysteme im Echtbetrieb zuz vergleichen.

Hoppla, 8:38, schnell aufs Dixi, um 9 muss ich präsentieren!

Advertisements

Über Günter

Manager und Triathlet
Dieser Beitrag wurde unter Running, Sport abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s