Bergauf Schwimmen

Man lästert ja gern, dass die Höhenmeter einer Schwimmstrecke meist nahe Null sind, sogar beim Embrunman (Grüße an Max!). Heute habe ich erfahren, dass es auch anders geht…

Viel habe ich ja nicht getan in letzter Zeit. Die Anmeldung zur Challenge Roth kann schon als sportlicher Höhepunkt der letzten drei Wochen gelten. Während einer Geschäftsreise nach England konnte ich einige Kilometer laufen. Bei der Gelegenheit habe ich einen Kollegen mit auf eine Runde genommen, die für mich recom und für ihn build war. Dank meiner genialen Ratschläge ist er inzwischen seinen ersten Zehner in 55 Minuten gelaufen! Als echter Triathlet musste ich ihm nach unserem Lauf sofort mein ganzes Spielzeugarsenal vorführen. Dabei habe ich auf Garmin Connect einen Tria gefunden, der ganz in der Nähe unserer englischen Firma wohnen muss. Leider hat er auf mein Mail bislang nicht reagiert. In den Wochen seither hat mich der Terminkalender um etliche Trainingstage gebracht. Zum Ausgleich war ich endlich mal wieder Schwimmen. Diese Woche fing dann ganz anständig an. Montag war leichter Regen angesagt, also habe ich das gute Rad im Keller gelassen und bin mit dem stählernen Trecking-Ross zur Arbeit gefahren. Abends dann mit dem Teil über die Landstraße. Der Rennradler, dem ich von Kirchdorf bis Steinheim Windschatten gegeben habe (weils mir hinter ihm zu langweilig wurde) war voll des Lobes und der Verwunderung 🙂 A propos gutes Rad: ich wollte ja mein zweitbestes Rad von Kompakt auf Standard umbauen und hab meinem LBS schon die Hölle heiß gemacht, weil er die Campa-Artikel nicht herkriegt. Dabei waren die online verfügbar! Also hab ich doch wieder bei Rose bestellt, Loyalität hin oder her. Zwei Tage später war die Kurbel da. Nur leider für die falschen Lagerschalen 😦 Ultra Torque und Power Torque, meine Fresse… die andere Sorte gabs auch bei Rose nicht, jetzt versuch ich mal, die Kiste umzubauen und hab mir für ein Vermögen weiteres Werkzeug bestellt: Kurbelschlüssel, Lagerschalenschlüssel, und weil wir schon dabei sind, auch Kettennieter. Wenn der LBS mal Werkzeug braucht, kann ich ihm was leihen.

Dienstag Mittag gabs einen scharfen Lauf über 7km. Mittwoch wieder Freibad, erst mal mit Neo zum Gewöhnen, dann mit der Taliban-Büx (vulgo: Bermuda) zum Abgewöhnen. Donnerstag ein 18km-Lauf in gediegenem Tempo und heute noch eine Radrunde. Kurz vor Remseck ging der Regen los. Der Radweg hoch nach Aldingen war ein Sturzbach und damit sind wir sowohl beim Thema als auch beim Ende dieses Eintrags.

Advertisements

Über modoufall

Manager und Triathlet
Dieser Beitrag wurde unter Biking, Sport, Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s